Nimm mit 667.433 Campact-Aktiven Einfluss
auf aktuelle politische Entscheidungen.

Angra

Telefon-Demo am 26. & 27.4.: AKW Angra stoppen!

Am 26. und 27. April riefen wahrscheinlich hunderte Aktive von Campact und urgewald in Berlin an. Ziel war es, den Unmut über die an der Entscheidung über die Bürgschaft zum Bau des brasilianischen AKWs Angra 3 in die beteiligten Ministerien zu tragen.

In unserem Protokoll könne Sie lesen, wie die Anrufe anderer Aktionsteilnehmer/innen verlaufen sind - und von Ihrem Anruf berichten!

Gesammelte E-Mail-Adressen

Auf Wunsch aus dem unten stehenden Feedback-Tool, hier eine Liste der bisherigen E-Mail-Adressen:

buero-vc2@bmwi.bund.de
simone.dohms@bmz.bund.de
Ministerbuero@BMWI.bund.de
pressestelle@bmwi.bund.de
philipp.roesler@fdp.de
bettina.schmidt@bmz.bund.de
info@bmz.bund.de

Eine Protestmöglichkeit deutete das Finanzministerium an: Man könne doch das unter Verschluss gehaltene Angra-Gutachten über das Kontaktformular des Wirtschaftsministeriums anfordern.

Ihre Erfahrungen mit den Ministerien

Niemanden erreicht? Angeblich die falsche Nummer? Vertröstet worden? Angerufene komplett überlastet? Schreiben Sie hier die Ergebnisse Ihres Telefonats auf!

Kontakt | Impressum | Datenschutz

Aktion verbreiten

Atomtod exportiert man nicht!

Trotz Fukushima will die schwarz-gelbe Bundesregierung mit Steuergeldern den Bau des brasilianischen AKW Angra 3 absichern. Obwohl der Reaktor in einem Erdbebengebiet direkt am Atlantik erbaut werden soll.

In den kommenden Wochen wird Wirtschaftsminister Rösler gemeinsam mit Finanzminister Schäuble, Außenminister Westerwelle und Entwicklungshilfeminister Niebel über die Bürgschaft entscheiden.

Fordern Sie jetzt den Stopp für Atom-Bürgschaften!

Kooperationspartner

urgewald attac