Campact Finanzen 2020

Bei Campact bringt sich jede und jeder nach den eigenen Möglichkeiten ein. Die einen engagieren sich vor Ort und helfen bei Demonstrationen. Andere leiten unsere Aktionen im Netz an ihre Bekannten weiter. Wieder andere unterstützen Campact finanziell. Alles zusammen macht die Kraft unserer Bürgerbewegung aus.

Das finanzielle Engagement der Spender*innen und Förderer*innen bildet das Fundament von Campact: Ihre Unterstützung gibt uns Kraft für kontroverse Themen, Ausdauer für langfristige Ziele und macht uns unabhängig von Parteien oder öffentlichen Institutionen. Diesem Engagement gilt unser besonderes Dankeschön.

Die Bürgerbewegung Campact besteht aus dem eingetragenen Verein Campact und der Demokratie-Stiftung Campact. Die folgenden Zahlen beziehen sich, soweit nicht anders vermerkt, immer auf beide Körperschaften. Separate Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Bilanzen finden Sie im aktuellen Transparenzbericht auf den Seiten 62 bis 70. 

Einnahmen

Campact erzielte im Jahr 2020 Einnahmen in Höhe von 13,7 Millionen Euro. Davon stammen 65 Prozent aus regelmäßigen Förderbeiträgen, 25,3 Prozent aus zweckgebundenen Kampagnen- und Projektspenden, 7,2 Prozent aus freien Spenden und 1,7 Prozent aus sonstigen Einnahmen und Erbschaften. 

Im Vergleich zum Vorjahr konnte Campact die Erträge erheblich steigern und viele wichtige Kampagnen anstoßen – trotz erschwerter Bedingungen unter Corona. Die Förderbeiträge stiegen um 1,26 Millionen Euro und die zweckgebundenen Spenden um rund 51.000 Euro. Die freien Spenden sanken hingegen um rund 265.000 Euro und sind damit wieder knapp unter eine Million Euro.

Transparenz und Unabhängigkeit

Als Bürgerbewegung setzt Campact auf partizipative Schwarmfinanzierung. Zehntausende Förder*innen und Spender*innen sichern die Unabhängigkeit und Stärke von Campact.

Ende 2020 förderten 84.294 Menschen Campact mit einem durchschnittlichen Monatsbeitrag von 9,39 Euro. Ende 2019 waren es 79.127. Das entspricht einem Wachstum von rund 6,5 Prozent. Diese Einnahmen geben unserer Bürgerbewegung Planungssicherheit und ermöglichen es Campact, blitzschnell Kampagnen zu starten und langfristig an einem politischen Thema dranzubleiben.

Darüber hinaus haben 106.728 Menschen im Jahr 2020 zweckgebunden für Kampagnen und Projekte gespendet und freie Spenden getätigt. 95 Prozent der Menschen, die den Verein oder die Stiftung finanziell unterstützten, haben im gesamten Jahr bis zu 200 Euro an Campact gegeben. Nur acht natürliche Personen haben 5.000 Euro und mehr an den Verein und die Stiftung gespendet. Drei juristische Personen haben 5.000 Euro und mehr an die Demokratie-Stiftung gespendet – zwei Stiftungen und der Campact e.V. selbst.

Grafik: Jahressummen der Campact-Förder*innen und Spender*innen im Jahr 2020

Ausgaben 2020 im Überblick

Im Jahr 2020 gab Campact 12,5 Millionen Euro aus. Das waren 1,4 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. In erster Linie hat Campact deutlich mehr Geld für Kampagnen und Projekte ausgegeben – 1,2 Millionen Euro mehr als 2019. Auch die Ausgaben für die Petitionsplattform WeAct sind leicht gestiegen. Für die Kampagnen-Infrastruktur waren hingegen weniger Ausgaben notwendig. Die Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising sind um rund 464.000 Euro gestiegen. Dies hing vor allem mit dem Aufbau des Programms der Demokratie-Stiftung Campact zum Thema gemeinnütziges Vererben, aber auch mit dem personellen Wachstum des Teams zusammen.

Campact-Ausgaben 2020

Jahresergebnis 2020

Im Jahr 2020 beliefen sich die Einnahmen aus Spenden, regelmäßigen Förderbeiträgen und sonstigen Erträgen auf 13,7 Millionen Euro. Die Ausgaben betrugen im gleichen Zeitraum 12,5 Millionen Euro. Das ergibt einen Jahresüberschuss von rund 1,2 Millionen Euro, davon rund 17.600 Euro bei der Demokratie-Stiftung Campact. Dieser Überschuss wurde erzielt, weil die Einnahmen aus regelmäßigen Förderbeiträgen gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen sind. Grund dafür ist insbesondere die große Solidarität der Campact-Unterstützer*innen. Nachdem sich der Verein für ein verantwortungsvolles Miteinander in der Pandemie ausgesprochen hatte und klare Haltung gegen die Querdenken-Bewegung gezeigt hat, kehrten zahlreiche Menschen Campact den Rücken zu. Als Reaktion entschlossen sich Tausende, Campact nun zu fördern. Der so entstandene Überschuss ermöglicht es, Rücklagen anzulegen, auf die Campact in Zukunft zurückgreifen kann. So kann die Arbeit auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ohne Kürzungen fortgesetzt werden.

Die Übersicht des Jahresergebnis 2020 von Campact.

Transparenzbericht

  • Eine detaillierte Aufstellung der Herkunft und Verwendung der Campact-Mittel sowie viele weitere Hintergrundinformationen über Campact finden Sie im aktuellen Transparenzbericht 2020.
  • Transparenzberichte vorhergehender Jahre hier als PDFs:

Transparenzbericht für 2019
Transparenzbericht für 2018
Transparenzbericht für 2017
Transparenzbericht für 2016
Transparenzbericht für 2015
Transparenzbericht für 2014
Transparenzbericht für 2013
Transparenzbericht für 2012
Transparenzbericht für 2011
Transparenzbericht für 2010
Transparenzbericht für 2009

  • Die Berichte folgen den Richtlinien der Initiative Transparente Zivilgesellschaft, der sich Campact angeschlossen hat. Auf Initiative von Transparency Deutschland e.V. haben zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Dazu zählen unter anderem die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger*innen sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur.
  • Campact erfüllt alle zehn Transparenzinformationen der Initiative und macht noch weitere öffentlich. Die Transparenzinformationen finden Sie übersichtlich auf folgender Seite aufgelistet: https://campact.org/itzLogo Initiative Transparente Zivilgesellschaft