Nimm mit 667.433 Campact-Aktiven Einfluss
auf aktuelle politische Entscheidungen.

Pressemitteilung

Energiewende: „Röttgen darf nicht vor Rösler einknicken“

Über 70.000 Unterschriften wurden heute dem Bundesumweltminister überreicht/ Die Unterzeichner wenden sich gegen eine Verwässerung der geplanten EU-Energiesparrichtlinie

Berlin, 08.02.2012. Das Kampagnennetzwerk Campact hat Bundesumweltminister Röttgen (CDU) heute über 70.000 Unterschriften für die Rettung der Energiewende übergeben. Die Unterzeichner wenden sich gegen den Versuch von Bundeswirtschaftsminister Rösler (FDP) die geplante EU-Energieeffizienzrichtlinie zu „verwässern“. Deutschland dürfe die EU-Richtlinie für einen sparsamen und effizienteren Umgang mit Energie nicht länger blockieren, sondern müsse mutig voranschreiten, heißt es in dem Online-Appell (Appell "Energiewende retten, AKW-Comeback verhindern").

„Atomausstieg und Energiewende drohen zu scheitern, wenn Energie nicht endlich weit effizienter eingesetzt wird als bisher“, sagte Campact-Geschäftsführer Christoph Bautz. „Dazu braucht es verbindliche Maßnahmen, wie sie der Entwurf für die EU-Richtlinie vorsieht. Setzt sich Rösler durch, würde eines der wichtigsten Projekte der Energiewende auf Jahre ausgebremst. Darum wollen wir dem Bundesumweltminister im Streit mit dem Bundeswirtschaftsminister den Rücken stärken. Röttgen darf nicht vor Rösler einknicken.“

Besonders wichtig seien die Effizienzverpflichtungen für die Energiekonzerne und die Vorgabe, den Bau neuer Kraftwerke nur noch mit Kraft-Wärme-Kopplung zu genehmigen, sei unverzichtbar. „Wenn diese Regelungen gestrichen würden, dann wird die Richtlinie völlig wirkungslos. So kann das von Merkel während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft durchgesetzte Ziel, den Energieverbrauch um 20 Prozent gegenüber den Prognosen zu senken, sicher nicht erreicht werden“, sagte Bautz.

Seit Monaten streiten Bundeswirtschaftsminister Rösler und Bundesumweltminister Röttgen über die deutsche Haltung zur geplanten EU-Energieeffizienzrichtlinie. Schon letzten Donnerstag haben deshalb Campact-Aktive Rösler den Appell im Rahmen einer kleinen Aktion überreicht. Dabei versuchte eine Person mit einer überdimensionalen Röslermaske mit einem großen Hammer Dämmmaterialpakete mit der Aufschrift "Energiewende" zu zertrümmern. Bilder mit Creative Commons Lizenz Rösler-Aktion

Weitere Hintergrundinformationen dazu:

Fünf-Minuten-Info

Factsheet des Deutschen Naturschutzrings (DNR)

Pressekontakt:

Christoph Bautz, mobil 0163.59 575 93, presse@campact.de

Fritz Mielert, Campact-Campaigner, mobil 0176 / 666 81 817

Kontakt | Impressum | Datenschutz

Empfehlen

Ich möchte Campact unterstützen!

Werden Sie Förderer >>