Ablehnung von Abwrackprämie wächst weiter!

Berlin, 08. September 2020. Immer mehr Menschen sind gegen eine Abwrackprämie für Gebrauchtwagen. Fast drei Viertel der Deutschen lehnen die von der CSU geforderte Kaufprämie für Verbrenner-Autos ab. Damit sind die Zustimmungswerte seit dem letzten Autogipfel im Mai um über 11 Prozent gesunken (61,8% Mai 2020). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey, das die Bürgerbewegung Campact heute veröffentlichte. 

Über 73 Prozent der deutschen Bevölkerung sind gegen eine neue Abwrackprämie

Kurz vor Beginn des Autogipfels heute im Kanzleramt zeigt sich damit, dass die Mehrheit der Menschen keine Kopie der steuerfinanzierten Prämie von 2009 will. Die CSU hält an einer Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotoren fest – die Bevölkerung lehnt das aber ab. Campact fordert, dass Hilfen für die Autoindustrie in der Corona-Krise auf keinen Fall die Anschaffung von Fahrzeugen mit Benzin- oder Diesel-Motor fördern sollten. Um einen Klima-Totalschaden durch solche Kaufanreize abzuwenden, demonstrieren Aktivistinnen und Aktivisten heute vor dem Kanzleramt mit einem aufblasbaren, umgedrehten SUV mit der Aufschrift “Verkehrswende Jetzt!” .

„SUVs ausbremsen – das muss jetzt Priorität haben. Echter Klimaschutz geht nur mit einer Verkehrswende: Statt auf Spritschluckern muss der Fokus auf E-Mobilität und dem Ausbau der öffentlichen Infrastruktur liegen, auf Bus, Bahn und Radfahren, zum Beispiel durch Pop-Up Bike Lanes. So sieht Zukunft aus, Frau Merkel!”, so Inken Behrmann von Campact. 

Für die Civey-Umfrage wurden 5.000 Personen in repräsentativer Zusammensetzung befragt (Zeitraum 5. Juni bis 3. September). Ihnen wurde folgende Frage gestellt: „Sollte der Bund als Folge der Corona-Pandemie den Kauf von Neuwagen mit einer Abwrackprämie für Gebrauchtwagen unterstützen?“ Die Antwort fällt eindeutig aus: „Nein, auf gar keinen Fall“ und „Eher Nein“ antworten 73,1 Prozent, Unentschieden sind 7,9 Prozent und „Ja“ und „Eher Ja“ sagen 19 Prozent.

Clara Koschies

Profilfoto Clara Koschies, Pressesprecherin Campact und WeAct

Die Pressestelle bietet Journalist*innen Informationen zu Kampagnen und Themen von Campact und WeAct (auch Bildmaterial) und vermittelt Gesprächspartner*innen.