Campact verbindet 2.087.989 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

Menschenkette ums Leineschloss am Freitag

“Keine Rechtsradikalen in den Landtag” - Campact organisiert Protest

Klarstellung vom 29.1.2018
In einer Vorversion dieser Pressemitteilung hieß es: ‚Hieke ist Mitglied der Burschenschaft Danubia, die vom bayerischen Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft wird.“

Hierzu stellen wir klar: Die Burschenschaft Danubia besteht aus der Aktivitas und Altherrenschaft als rechtlich voneinander getrennten Vereinen. Maik Hieke ist Mitglied der Altherrenschaft und nicht der Aktivitas. Die Aktivitas wird vom bayerischen Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft.

Campact

In der Pressemitteilung vom 10.10.2017 haben wir den entsprechenden Satz geändert.  Hieke ist Mitglied der Altherrenschaft der Burschenschaft Danubia. Die Aktivitas der Burschenschaft Danubia wird vom bayerischen Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft. 

________________________________________________________

Hannover, 10.10.2017.  Für Freitagnachmittag ruft die Bürgerbewegung Campact zu einer Menschenkette rund um den Niedersächsischen Landtag in Hannover auf. Unter dem Motto: ”Keine Rechtsradikalen in den Landtag - Sonntag wählen gehen” möchte das Online-Netzwerk aus Verden zwei Tage vor der Landtagswahl gegen den möglichen Einzug von Rechtsradikalen in das Landesparlament demonstrieren. Mit der Menschenkette ruft Campact alle Wahlberechtigten aus Niedersachsen auf, am Sonntag wählen zu gehen. 

“Diese Wahl entscheidet darüber, ob Rechtsextreme und Rassisten in den Landtag einziehen.” sagt Gerald Neubauer von Campact. “Wer das verhindern will, muss am Sonntag unbedingt zu Wahl gehen”. Mit der Aktion möchte Campact zu einer höheren Wahlbeteiligung beitragen. Bei der Landtagswahl 2013 war die Beteiligung mit 59,4 Prozent extrem niedrig.

Campact befürchtet, dass am Sonntag rechtsextreme Kandidaten der AfD in den Landtag gewählt werden könnten. “Wir müssen dieses Parlament davor bewahren”, sagt Gerald Neubauer. So ist Maik Hieke, AfD-Kandidat im Wahlkreis Nr. 47 (Uelzen) klar als Rechtsradikaler einzustufen. Hieke ist Mitglied der Altherrenschaft der Burschenschaft Danubia, Die Aktivitas der Burschenschaft Danubia wird vom bayerischen Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft. 2016 nahm Hieke nach Angaben des NDR am “völkischen Maitanz” teil, dem größten Treffen Rechtsextremer in Norddeutschland. Doch auch Armin Paul Hampel, der AfD-Landeschef, unterhält Kontakte zu rechtsextremen Organisationen. Hampel hielt einen Vortrag bei dem “Arbeitskreis für deutsche Politik”, der vom Verfassungsschutz Schleswig-Holstein als rechtsextrem eingeschätzt wird. Zudem applaudierte Hampel auf einer Tagung dem rechtsradikalen Publizisten Jürgen Elsässer. 

Am Freitag werden hunderte Bürgerinnen und Bürger rund um das Leineschloss einen menschlichen Schutzring gegen Rechts bilden. Um 16 Uhr treffen sich die Aktiven auf dem Hannah-Arendt-Platz und werden dann über Leinstraße und Schloßstraße die Kette um das Leineschloss aufbauen. Um 16.30 soll die Menschenkette geschlossen sein. Für den symbolischen Schutzring braucht es mindestens 300 Menschen. 

Mehr Informationen zur Menschenkette

No Content

Kontakt

Svenja Koch
Pressesprecherin

Diese Kontaktdaten sind nur für Pressekontakte. Wenn Sie sonstige Fragen oder Anliegen haben, bitten wir Sie hier Kontakt mit uns aufzunehmen.

Blog