Campact verbindet 1.936.799 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

Pressemitteilung

CETA-Text zeigt: Umstrittene Konzernklagerechte weiterhin Bestandteil des Handelsabkommens mit Kanada

“CETA ermöglicht TTIP durch die Hintertür” / Bereits 233.000 Unterschriften gegen das Abkommen.

Berlin, 14.8.2014. Das Kampagnennetzwerk Campact begrüßt die Offenlegung des bisher geheimen Texts des Handelsabkommens CETA zwischen der EU und Kanada durch die Tagesschau. Damit tritt die Auseinandersetzung um das umstrittene Abkommen in eine neue Phase.

"Schon beim ersten Blick auf den Text bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen: Mit CETA kommt TTIP durch die Hintertür. CETA ermöglicht milliardenschwere Konzernklagen gegen demokratische Gesetze und liefert unsere Umwelt, unsere Steuerkassen und rechtsstaatlichen Grundsätze der Willkür privater Schiedsstellen aus. Die problematischen Klauseln sind weitgehend unverändert im Text geblieben. Sigmar Gabriels Widerspruch hat nichts gefruchtet. Gabriel muss CETA daher ablehnen!" fordert Campact-Campaignerin Annette Sawatzki.

Das Abkommen stößt auf großen Widerspruch in der Bevölkerung. Innerhalb weniger Tage haben bereits über 233.000 Bürger den Campact-Appell gegen CETA unterzeichnet.

Zum Campact-Appell und Hintergrundinformationen: www.campact.de/ceta

 

--

Pressekontakt:

Jörg Haas, Pressesprecher Campact e.V.,presse@campact.de, Tel. 04231-957 590

Kontakt

Svenja Koch
Pressesprecherin

Diese Kontaktdaten sind nur für Pressekontakte. Wenn Sie sonstige Fragen oder Anliegen haben, bitten wir Sie hier Kontakt mit uns aufzunehmen.

Blog