Campact verbindet 1.932.882 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

Klimaschützer fordern Merkel und Gabriel auf, der Kohlelobby die Stirn zu bieten

„Klimaziele sind nicht verhandelbar“ / Gabriels Vorschlag wird grundsätzlich begrüßt, doch Ambition muss nachgebessert werden

Berlin, 27.03.2015. Vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin forderten heute zahlreiche Bürger von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Kanzlerin Angela Merkel, am vorgesehenen Klimabeitrag der Energiewirtschaft festzuhalten. Die Aktion fand aus Anlass des Treffens Gabriels mit den Energieministern der Bundesländer statt und wurde von der Bürgerbewegung Campact organisiert.

In einem Eckpunktepapier hatte Gabriel vorgeschlagen, dass die ältesten und ineffizientesten Braunkohlekraftwerke einen Klimabeitrag für einen Teil ihrer Emissionen leisten müssen. So soll das bereits beschlossene Klimaziel von 40 Prozent CO2-Reduktion bis 2020 noch erreicht werden.

Chris Methmann von Campact: „Gabriel und Merkel müssen nun hart bleiben und der Kohlelobby die Stirn bieten. Die Klimaziele sind nicht verhandelbar. Wer gegen Gabriels Vorschlag Sturm läuft, will in Wirklichkeit keinen Klimaschutz.“

Dabei ist in der Sicht der Klimaschützer der Gabriel-Vorschlag nicht der große Wurf, sondern das absolute Minimum. „Das Design stimmt, doch die Ambition muss deutlich nachgebessert werden, wenn Deutschland seine Klimaziele sicher erreichen will“, so Methmann.

Scharf ging Methmann mit der Braunkohlelobby ins Gericht: „Man bekommt den Eindruck, die Konzerne und Gewerkschaften hätten Gabriels Papier gar nicht gelesen. Ihre Panikmache mit Phantasiezahlen und Horrorszenarien geht völlig an der Sache vorbei. Mit ihrem Beißreflex verspielen sie jegliche Glaubwürdigkeit. Ihre Nervosität legt offen: Sie wissen insgeheim selbst, dass Braunkohle ein Auslaufmodell ist.“

Über 241 000 Bürger haben bereits einen Appell von Campact, BUND, Greenpeace und Nabu unterzeichnet. Er fordert das sofortige Abschalten der ineffizientesten und dreckigsten Kohlekraftwerke und den geregelten mittelfristigen Ausstieg aus der Kohle.

Unter dem Motto „Stoppt die Kohlebagger und Klimakiller!!“ ruft ein breites Bündnis für den 25. April 2015 zu einer Menschenkette am Tagebau Garzweiler im Rheinland auf.

Mehr Informationen:

Zur Menschenkette am 25. April

Zum Appell von Campact, BUND, Greenpeace und Nabu

Kontakt

Svenja Koch
Pressesprecherin

Diese Kontaktdaten sind nur für Pressekontakte. Wenn Sie sonstige Fragen oder Anliegen haben, bitten wir Sie hier Kontakt mit uns aufzunehmen.

Blog