Campact verbindet 1.982.878 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

Pressemitteilung

Drei Zahlen und eine weltweite Bewegung gegen Resignation: Prominente Schauspieler melden sich zur Klimakrise zu Wort

Aufruf zum Global Climate March am 29.11.2015 in Berlin und anderswo / Schon über dreihunderttausend Aufrufe auf Social Media

Berlin, 23.11.2015. “Lasst Öl und Kohle im Boden!”: Mit dieser eindringlichen Forderung melden sich Tatort-Kommissar Andreas Hoppe und weitere prominente Schauspieler wenige Tage vor dem Klimagipfel in Paris zu Wort. Sie mobilisieren damit zum Global Climate March am 29. Dezember 2015 in Berlin. Innerhalb weniger Tage wurde der Clip bereits über 335 000 mal auf Facebook aufgerufen.

Die Botschaft: Nur ein Fünftel der bekannten Ressourcen an Kohle, Öl und Gas dürfen verbrannt werden, wenn der Klimawandel unter der kritischen Grenze von 2°C Erwärmung gehalten werden soll. Doch starke Interessen sind am Werk: “Sie graben, sie bohren, sie fracken sich für Geld durch unseren Planeten”, sagt Jürgen Heinrich, bekannt geworden als Hauptkommissar in der Serie “Das Revier”.

Daher braucht es eine kraftvolle Bewegung, die sich der fossilen Industrie entgegenstellt: “Wird Zeit dass wir sie stoppen!” fordern die Stars, zu denen auch Jennifer Ulrich, Julia Hartmann und Loretta Stern gehören. Und sie sind um klare Worte nicht verlegen: “Uns ist scheißegal, wie reich die werden wollen. Wir wollen auf diesem Planeten leben. Wir können nirgendwo anders hin. Das hier ist unser Zuhause.”

Alle Schauspieler engagierten sich kurzfristig und ohne Honorar, nachdem Regisseurin Maria von Heland sie für das Projekt angefragt hatte. Denn es braucht Menschen, denen ihre Zukunft und die ihrer Kinder und Enkel nicht egal ist, die Aufstehen und sofortiges Handeln einfordern. Ohne solches Engagement wird es nicht gelingen den gesellschaftlichen Wandel zu bewerkstelligen.

Campact war dann der geeignete Partner, um für den Marsch zu mobilisieren. Beim ersten Global Climate March im vergangenen Jahr gingen weltweit hunderttausende auf die Straße. Zum Marsch am 29. November in Berlin rufen zahlreiche Organisationen auf: Avaaz, Campact, Greenpeace, Klima-Allianz Deutschland, NABU, Oxfam und WWF.

Infos:

Ein Film von Maria von Heland. Produziert von Andreas Ruft und Chris Methmann (Campact) mit Andreas Hoppe, Maria Ehrich, Jürgen Heinrich, Jeanette Hain, Jennifer Ulrich, Tobias Schenke, Loretta Stern und Julia Hartmann (p) 2015

Facebook: Aktuell mehr als  335 000 Aufrufe, weit mehr als 4000 mal geteilt. https://www.facebook.com/campact/videos/vb.82734241364/10153297661666365/?type=2&theater

Youtube: https://youtu.be/xpQpPHRohNk

Vimeo: https://vimeo.com/145489724

Video zum herunterladen (creative commons Lizenz cc BY-ND)https://dl.dropboxusercontent.com/u/103719/GlobalClimateMarch_web_h264.mov.zip

Version mit englischen Untertiteln:

https://vimeo.com/146134258

https://youtu.be/qECsh58QY6k

Video zum herunterladen (creative commons Lizenz cc BY-ND): https://dl.dropboxusercontent.com/u/103719/GlobalClimateMarch_web-UT_h264.mp4.zip

Standbilder aus dem Video zum herunterladen (creative commons Lizenz cc BY-ND):

http://blog.campact.de/wp-content/uploads/2015/11/Archiv.zip

Global Climate March in Berlin: http://globalclimatemarch.de

Global Climate March weltweit und dezentral am 28. und 29. November 2015 www.globalclimatemarch.org

Porträts und Zitate beteiligter Schauspieler:

Andreas Hoppe ist bekannt als Ludwigshafener Tatort Kommissar und setzt sich schon seit langem für Umweltschutz ein: regionale Landwirtschaft und regionale Produkte liegen ihm ebenso am Herzen wie der Tierschutz. Er ist unter anderem Wolfsbotschafter beim Nabu. Aktuell engagiert er sich für einen Dokumentarfilm über die Auswirkungen des kanadischen Teersandabbaus mit dem Arbeitstitel „Durch die Hölle ins Paradies“. Gerade im September war er dafür in Kanada und hat sich das Paradies (Westküste) und die ,,Hölle" (Ölsandabbau in Alberta) angeschaut.

,,Ich denke immer wieder an einen prägenden Satz von UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall: ,,Jeder von uns kann etwas bewirken, jeden Tag." Wir allen müssen Verantwortung übernehmen und realisieren, dass das Aufhalten des Klimawandels wichtig ist. Ich wünsche mir, dass bei diesem Umweltgipfel in Paris endlich etwas Konkretes entschieden wird und dass wir durch den Film möglichst viele Menschen erreichen."

Pressekontakt: Muffertmedia.com

Jennifer Ulrich wurde mit 16 von der Regisseurin des Spots, Maria von Heland, für ihren Film „Große Mädchen weinen nicht“ entdeckt. Bekannt wurde sie durch Kinofilme wie z.B. „Die Welle“, „Elementarteilchen“, „Wir sind die Nacht“, „Zimmer 205“ und „Die Wolke“, in dem es um eine fiktive Atomkraftwerkskatastrophe und seine Folgen geht. Auch aus TV Filmen wie „Tatort-Familienaufstellung“ (ARD), „Toleranz“ (ARD), „Herztöne“ (SAT1) ist sie bekannt und am 10.01.2016 wird sie in der neuen Nele Neuhaus Romanverfilmung „Böser Wolf“ im ZDF zu sehen sein. Auch in ihrer Rollenauswahl finden sich viele politische und umweltpolitische Themen wieder, die sie auch privat beschäftigen.

"Die Basis unserer aller Leben ist unsere Erde. Wenn wir etwas Schützen müssen, dann sie. Ohne sie, kein wir. Wenn jeder von uns einen kleinen Beitrag leistet, können wir Großes erreichen. Ich bin leidenschaftliche Taucherin und bereise viele einzigartige Orte dieser Welt. Das Bewusstsein, dass wir diese wunderbare Welt nach und nach zerstören, wenn wir nicht bald etwas ändern, zerreißt mir das Herz."

http://fitz-skoglund.de/actresses/jennifer-ulrich/

Julia Hartmann: Bereits im dritten Jahr ihres Schauspielstudiums wird Julia Hartmann am Wiener Burgtheater engagiert und spielt dort erfolgreich die Julia in Shakespeares „Romeo und Julia“. Neben ihren Theaterengagements ist die junge Schauspielerin aber auch immer wieder in renommierten Reihen wie „Tatort“ und diversen TV-Produktionen zu sehen.

"Ich sehe es als überlebensnotwendig an, mich über den Klimawandel zu informieren und aktiv zu sein / zu werden. Ich bin immer daran interessiert, umweltbewusst zu leben, denn es ist unseren Pflicht diesen Planten zu pflegen und zu würdigen."

http://schumacher-pr.com/portfolio_page/julia-hartmann/

Loretta Stern ist Schauspielerin, Sängerin, Buchautorin und vor allem Mutter einer kleinen Tochter. Sie ist bekannt u.a. aus SOKO, Ein Fall für Zwei, Heiter bis tödlich: Nordisch herb. Für ihre Tochter wünscht sie sich sehr, dass unsere Erde weiterhin ein bewohnbarer Planet bleibt. Deshalb ist sie am 29.11. beim Climate March dabei.

„Mit diesem Clip wollen wir möglichst viele Menschen von der Notwendigkeit überzeugen, am 29.11. mitzulaufen. 'Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern‘ sagte dereinst Stefan Zweig. Ich hoffe, der Climate March hilft, auch bei den Regierungen ein Umdenken in Bewegung zu setzen. Noch ist das Gesicht der Welt erkennbar…."

Tobias Schenke wurde bekannt mit Erfolgsproduktionen wie „Knockin’ On Heaven’s Door“ (1996), „Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit“ (1997) und „Solo für Klarinette“ (1998) und erhielt dafür den DIVA-Award. Seine Kinokarriere setzte er mit Filmen wie „Knallharte Jungs“ (2002), „Der letzte Lude“ (2003), „Kleinruppin forever“ (2004), „Grosse Lügen“ (2004) und „Höhere Gewalt“ (2005) fort. Seit 2014 ist Tobias Schenke als der junge Polizist Axel, in dem gesellschaftskritischen und satirischen Independent Web-Thriller „Gefällt Mir“ zu sehen. Im Jahr 2015 ist Tobias Schenke mit gleich zwei Filmen im Kino: Seit dem 23. Juli in der Komödie „Kartoffelsalat“ unter der Regie von Michael David Pate und ab dem 20. August in der Romanverfilmung „Taxi“ unter der Regie von Kerstin Ahlrichs. Auch im Fernsehen hatte er bereits viele Auftritte in verschiedensten Filmen und Reihen, u.a. beim “Tatort”, “Polizeiruf”,  bei “Schimanski”, der “Küstenwache” und von 2012 bis 2014 in ”Heiter bis tödlich: Akte Ex”, in der Serie “Alpha 0.7”, oder in Fernsehfilmen, wie „Die Patriarchin“, „Die letzte Schlacht“ (2005), im Kriminalfilm „Mörderische Erpressung“ (2005), „Der Untergang der Pamir“ (2005), „Das Feuerschiff“ (2007), „Die Weisheit der Wolken“ (2007) sowie im ZDF-Zweiteiler „Der Seewolf“ (2008).

“Ich war 2009 Botschafter auf der Klimakonferenz in Kopenhagen und war schockiert darüber, wie wenig dabei herausgekommen ist. Das das "viel zu wenig" auch noch aufs nächste Mal verschoben wurde und sich auch heute "wenig" geändert hat, möchte ich mich erst recht für den Klimaschutz einsetzen. Die vielen Kriege und Katastrophen die aktuell auf unserem Planeten toben, können dazu führen das der Kampf gegen den Klimawandel aus dem Fokus gerät. Dabei ist alles miteinander verbunden und Kriege werden auch heute schon nicht nur um Öl und Gas, sondern um Wasser und Brot geführt. Wir müssen den Kreislauf durchbrechen, der die Verantwortlichen in die Handlungsunfähigkeit treibt. Wir sind Alle verantwortlich und müssen so viele und so laut wie möglich werden,  um überhaupt gehört zu werden!”

http://fitz-skoglund.de/actors/tobias-schenke/

Maria Ehrich ist bekannt aus unzähligen Fernsehfilmen und Serien, wie “Die Frau vom Checkpoint Charlie”, dem Fernseh-Dreiteiler “Das Adlon” und der Literaturverfilmung “Rubinrot” (2013) und deren Fortsetzung “Saphirblau”, “Die kleine Meerjungfrau”, “Götz von Berlichingen”, “Dämmerung über Burma” u.v.m. Sie erhielt 2013 den New Faces Award der Zeitschrift Bunte als beste Nachwuchsdarstellerin für den Fernsehfilm Das Adlon, sowie 2015 die  “Lilli Palmer & Curd Jürgens Gedächtniskamera” und den “Jupiter” als beste Darstellerin national.

http://fitz-skoglund.de/actresses/maria-ehrich/

Jürgen Heinrich wurde bekannt als Hauptkommissar in der langjährigen Krimiserie “Wolffs Revier”. Nebenbei arbeitete Jürgen Heinrich immer wieder als Synchronsprecher, u.a. für Fred Dryer, William Hurt, Samuel L. Jackson oder James Cromwell. Zuletzt war im Fernsehen bei „Die Stadt und die Macht“ (ARD), „Weißensee“ (ARD), „Tod auf der Insel“ (ZDF) und bei „Alarm für Cobra 11“ zu sehen.

http://www.agenturtatsch.de/detail.php?id=77

Jeanette Hain spielte an der Seite von Til Schweiger in „Honig im Kopf“ und war u.a. in „Winterkartoffelknödel“ von Ed Herzog und „Landauer“ von Hans Steinbichler zu sehen.

Sie erhielt den Bambi (Beste Schauspielerin national) für ihre Darstellung in Poll und den Grimme-Preis für ihre Darstellung in Kommissar Süden und der Luftgitarrist.

http://players.de/actresses/Jeanette-Hain/147/overview

Maria von Heland, Regisseurin, Autorin: “Uns werden die meisten großen Katastrophen erst erklärt nachdem sie passiert sind. Dann bilden sie die großen Schlagzeilen und wir sind schwer überrascht, warum uns niemand gewarnt hat. Da wir nicht wussten was los war, konnten wir den Gang der Dinge nicht ändern. So liegen die Dinge über den Klimawandel: Die Fakten sind da. Sie liegen direkt vor uns. Nichtsdestotrotz, viele von uns entscheiden sich, diese zu ignorieren, und ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. Das muss sich ändern. Das ist, was wir verstehen müssen. Noch können wir dieser Geschichte ein Happy End verleihen.”

Andreas Ruft, Tonmeister und Initiator: “Lange brennt mir das Thema schon unter den Nägeln. Nicht zuletzt haben mir indigene Völker die Augen geöffnet, um die Schönheit und unvergleichliche Vielfalt der Wunder unseres Planeten zu schätzen und zu lieben. So war es keine Frage, mir 2 Monate frei zu nehmen, Jobs abzusagen, um diesen kleinen Clip zu ermöglichen. Wir müssen viele werden …”

Pressekontakte Campact:

Chris Methmann, Campaigner, methmann@campact.de, mobil 0163–2605153

Jörg Haas, Pressesprecher Campact e.V., presse@campact.de, Tel. 0152-22888799

Kontakt

Svenja Koch
Pressesprecherin

Diese Kontaktdaten sind nur für Pressekontakte. Wenn Sie sonstige Fragen oder Anliegen haben, bitten wir Sie hier Kontakt mit uns aufzunehmen.

Blog