Campact verbindet 1.982.373 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

Pressemitteilung

EEG-Reform: NRW stellt sich gegen Bundesregierung, unterstützt Bürgerenergie und 2500 MW netto Ausbau der Windenergie    

Über 215 000 Unterschriften an Umweltminister Remmel übergeben

Berlin/Düsseldorf, 25.05.2016. Über 215 000 Unterschriften unter einen Online-Appell für den weiteren dynamischen Ausbau der Windkraft wurden heute in Düsseldorf an Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) übergeben. Bei der Übergabeaktion, zu der die Bürgerbewegung Campact aufgerufen hatte, legte eine Aktivistin mit Merkel-Maske symbolisch die Kettensäge an ein über zweieinhalb Meter hohes Windrad.

Umweltminister Remmel erläuterte die Position der Landesregierung zum Ausbau der Windenergie: “Die Bundesregierung soll ihr Versprechen von 2.500 MW Ausbau netto einhalten.” Remmel weiter: “Zweite Forderung: wir brauchen dringend die Unterstützung der Bürgerenergieprojekte. Dritte Forderung aus Nordrhein-Westfahlen: es muss für Mieter möglich sein, was für den Eigenheimbesitzer gilt: das heißt, keine Solarsteuer auf Photovoltaikanlagen und Mieterstrommodelle - das muss ins Gesetz rein!“

Für Nordrhein-Westfalen geht es bei der Windkraft um viel: Mehr als 16 500 Arbeitsplätze hängen nach Angaben des Bundesverbands WindEnergie von der Windindustrie ab. “Die Zukunft der Energiewende und tausender Arbeitsplätze entscheidet sich am Dienstag der kommenden Woche – und NRW könnte den Ausschlag geben” erläutert Katrin Beushausen von Campact. “Die Kanzlerin will die Regierungschefs der Länder überzeugen, einem Gesetz zuzustimmen, das die Windkraft an Land abwürgen würde. Bei dem Treffen entscheidet sich, ob die NRW-Landesregierung den Interessen der Kohlelobby folgt – oder denen der Bürgerinnen und Bürger. Die Grünen müssen nun die Landesregierung in die Pflicht nehmen, damit die Energiewende zum Erfolg geführt wird”.

Remmel hob im Gespräch mit den Bürgern die Bedeutung der Bürgerenergie hervor: “Das ist das erste Mal seit über zwanzig, dreißig Jahren, dass wieder Macht zu den Menschen zurückkommt und nicht bei den großen Konzernen verbleibt, und das soll jetzt gekappt werden – da müssen wir gegen angehen.“

Kontakt

Svenja Koch
Pressesprecherin

Diese Kontaktdaten sind nur für Pressekontakte. Wenn Sie sonstige Fragen oder Anliegen haben, bitten wir Sie hier Kontakt mit uns aufzunehmen.

Blog