Biene auf Blüte

Die Wildbienen summen: Danke!

Wir freuen uns, dass Sie den Wildbienen ein Festmahl säen! Das Saatgut, dass wir Ihnen zugeschickt haben, wurde von Fachleuten speziell für Wildbienen zusammengestellt. Eine farblich bunte Mischung, die den Bienenhunger stillt.

Diese 36 verschiedenen Pflanzenarten befinden sich in Ihrem Tütchen: Sommer-Adonisröschen, Acker-Hundskamille, Färber-Kamille, Schwarznessel, Graukresse, Acker-Ringelblume, Wiesen-Glockenblume, Rapunzel-Glockenblume, Kornblume, Rispen-Flockenblume, Saat-Wucherblume, Wegwarte, Acker-Rittersporn, Grüner Pippau, Wilde Möhre, Gewöhnlicher Natterkopf, Färberwaid, Wiesen-Margerite, Flachs, Moschus-Malve, Geruchlose Kamille, Echte Kamille, Strahlen-Breitsame, Klatschmohn, Gewöhnliches Bitterkraut, Färber-Resede, Hederich, Nelken-Leimkraut, Gelb-Senf, Acker-Senf, Wiesen-Bocksbart, Kuhkraut, Großblütige Königskerze, Mehlige Königskerze, Wildes Stiefmütterchen.

Damit die Blumenwiese besonders gut gelingt, hat unser Saatgutlieferant und langjähriger Blumenwiesenexperte Syringa besondere Pflegehinweise dazu. Diese wollen wir Ihnen gerne weitergeben!

Vom Saatgut zur Blumen-Oase: So gelingt Ihr Wildbienenschmaus

Boden vorbereiten

Bevor es mit dem Aussäen losgeht: Pflügen oder graben Sie den Boden um. Am besten ist es, wenn die Erde feinkrümelig ist. Ihr Saattütchen reicht für etwa einen Quadratmeter Boden aus. Das Saatbeet muss frei von Löwenzahnwurzel, Quecke, Winde, Weißklee und Disteln sein. Wenn Sie an einer Stelle aussäen wollen, an der normalerweise viel Unkraut ist: Lassen Sie die Unkräuter zunächst keimen und entfernen Sie diese dann. Jetzt sind Sie bereit und können mit dem Säen loslegen!

Aussaatmenge

In Ihrem Saattütchen befinden sich 1,5 Gramm Saatgut, das für etwa einen Quadratmeter Boden reicht. Damit die Aussaat einfacher wird, können Sie es mit Sand, Sägemehl oder Sojaschrot strecken. Vermeiden Sie es, Gräsermischungen hinzuzufügen – das könnte unnötige Konkurrenz schaffen und den Keimerfolg Ihrer Wildblumen mindern.

Aussaatzeitpunkt

Prinzipiell können Sie zwischen März und Oktober aussäen. Am besten eignen sich laut den Expert*innen das frühe Frühjahr und der Herbst. Im Hausgartenbereich können Sie aber auch im Sommer aussäen, wenn die Flächen sicher bis zur Keimung ständig feucht gehalten werden.

Nach der Aussaat

Nach der Aussaat ist es sinnvoll, die Flächen zu walzen. Bei kleineren Flächen behilft man sich mit einem Brett.

Pflege der Blumenwiese

Im Herbst kann gemäht werden. Die Samenstände sollten zum Trocknen liegengelassen werden, damit die Samen ausfallen können. Danach sollte das Mahdgut abgeräumt werden Auf Düngung sollten Sie auf allen Aussaatflächen verzichten.

Spenden Sie für die Bienen-Aktion!

Ob im Garten oder Balkon - mit unserer Saatgut-Mischung kann jede*r den hungrigen Wildbienen helfen. Bitte unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Spende.