Campacts Transparenzbericht 2019: Von Klimaprotesten zu Gemeinnützigkeitsreform

Verden, 20. August 2020. Klimaproteste, Fahrrad-Sternfahrten, Engagement gegen Hass im Netz und die Reform der Gemeinnützigkeit machten 2019 zu einem ereignisreichen Jahr: Die progressive Bürgerbewegung Campact wächst weiter. Der aktuelle Transparenzbericht für Campact e.V. und die Anfang 2019 neu gegründete Demokratie-Stiftung Campact zeigt, dass sich die Einnahmen 2019 auf 12,6 Millionen Euro belaufen (2018: 10,1 Mio.). Dabei bleibt Campact „schwarmfinanziert“ – 94 Prozent der Spenderinnen und Spender geben weniger als 200 Euro im Jahr. Aus diesen privaten Spenden finanziert die Organisation die Kampagnen für Klimaschutz, eine Modernisierung des Gemeinnützigkeitsrechts und gegen Hassrede im Netz. Der Verein wird inzwischen von über 2,3 Millionen Menschen unterstützt. 79.127 Menschen förderten Campact 2019 mit einer regelmäßigen Spende, 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Dazu kommen 108.467 Spenderinnen und Spender mit Einzelbeiträgen. 

Engagierte Zivilgesellschaft

„Die Zukunft unseres Planeten entscheidet sich jetzt – das wurde 2019 wirklich deutlich. Wir sind froh, dass wir so viele Menschen auf die Straße bekommen konnten und aktives Handeln zur Klimakrise von der Politik einfordern,“ sagt Felix Kolb, geschäftsführender Campact-Vorstand. „Beflügelt hat uns im letzten Jahr auch die Solidarität von Unterstützer*innen, Spender*innen und anderen Organisationen, als Campact der steuerliche Status der Gemeinnützigkeit entzogen wurde. Dies vielen mutmachenden Nachrichten zeigten uns, wie viele Menschen hinter unserer Arbeit stehen.” Campact e.V. fordert in einem aktuellen Appell eine Reform des Gemeinnützigkeitsrechts, welche auch das Engagement der Zivilgesellschaft  zu Themen wie Menschenrechte und sozialer Gerechtigkeit als gemeinnützig anerkennt.

Klimaschutz jetzt!

Der größte Schwerpunkt der Kampagnenarbeit lag auch im Jahr 2019 beim Klimaschutz. Campact unterstützte Fridays for Future dabei, über 1,4 Millionen Menschen auf die Straße zu bringen. Die Sternfahrt mit 20.000 Fahrrädern zum Start der Internationalen Automobil-Ausstellung forderte die Verkehrswende und sorgte für mediale Aufmerksamkeit. Die meisten zweckgebundenen Spenden entfielen 2019 auf die Kampagnen zu Klimaschutz und Energiepolitik (1.597.000 Euro) und machten die vielfältigen Aktionen möglich. Die Demokratie-Stiftung Campact hat die Klimastreiks von Fridays for Future mit unterstützt und gefördert. 

Stark gegen Hass im Netz

Auch für Demokratie und gegen Rechtextremismus zudem haben 2019 viele Menschen gespendet (880.000 Euro). So konnte Campact 2019 die erste bundesweit repräsentative Studie zu Hass im Netz finanzieren. Um Initiativen gegen Hate Speech weiter zu stärken, unterstützen der Verein und die Demokratie-Stiftung Campact auch die Organisation HateAid gGmbH. Das erste Projekt der Demokratie-Stiftung Campact förderte 30 junge Aktivistinnen und Aktivisten. Im Campact-Trainingslager lernten sie Handwerkszeug für strategische Kampagnen- und Aktionsarbeit.

Die Campact-Unterstützerinnen und -Unterstützer engagierten sich nicht nur finanziell oder an den Online-Appellen. Viele starteten auch 2019 eigene Kampagnen auf Campacts Petitionsplattform WeAct – zum Beispiel gegen Lebensmittelverschwendung oder für die Entlassung von Björn Höcke aus dem Beamtenverhältnis. Viele Campact-Aktive nahmen an den 11 Großdemonstrationen teil, die Campact 2019 mitorganisierte, 593.920 Fans feierten auf Facebook Campacts Kampagnen-Erfolge und 9.834 Follower*innen begleiteten Campact auf unserem neuen Instagram-Account. 

 

Achtung Redaktionen: 

Der Transparenzbericht 2019 folgt den Standards der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“.
Hier geht es zum Bericht: www.campact.org/transparenzbericht2019
Grafiken zum Überblick über die Einnahmen und Ausgaben hier.
Pressefotos stellen wir auf Anfrage gern zur Verfügung.

 

Clara Koschies

Profilfoto Clara Koschies, Pressesprecherin Campact und WeAct

Die Pressestelle bietet Journalist*innen Informationen zu Kampagnen und Themen von Campact und WeAct (auch Bildmaterial) und vermittelt Gesprächspartner*innen.