#HarterLockdownJetzt: Schon 60.000 wollen die dritte Welle brechen

Berlin, 31. März 2021. Schon über 60.000 Menschen haben innerhalb von 24 Stunden einen Online-Appell der Bürgerbewegung Campact für einen harten Lockdown unterzeichnet, um das exponentielle Wachstum der Corona-Infektionszahlen zu durchbrechen. Damit meldet sich erstmals die Mehrheit der Bürger und Bürgerinnen zu Wort, die von der Politik entschiedene Maßnahmen erwartet. So sollen Bund und Länder endlich die Arbeitgeber in die Pflicht nehmen – mit einer verbindlichen Homeoffice-Regelung und einer Testpflicht in den Betrieben. Gleichzeitig müssten diejenigen, die besonders von den Einschränkungen betroffen sind, unbürokratische Hilfe erhalten.

“Bisher lässt sich die Politik von kurzsichtigen Wirtschaftslobbys und einer kleinen Minderheit von Corona-Leugnern treiben. Mit ihrem Nichtstun steuert sie das Land in einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems. Jetzt fordern wir Bürger und Bürgerinnen, die Dauerschleife lascher Lockdowns zu durchbrechen. Es braucht einen harten und wirkungsvollen Lockdown – der uns vor einer Katastrophe bewahrt und uns mit einem Sommer der Öffnungen und des allgemeinen Aufatmens belohnt”, so Christoph Bautz, Geschäftsführender Vorstand von Campact.

Weitere Informationen:

Den Online-Appell finden Sie hier:
https://aktion.campact.de/corona/dritte-welle/teilnehmen

Clara Koschies

Profilfoto Clara Koschies, Pressesprecherin Campact und WeAct

Die Pressestelle bietet Journalist*innen Informationen zu Kampagnen und Themen von Campact und WeAct (auch Bildmaterial) und vermittelt Gesprächspartner*innen.