Campact verbindet 1.834.202 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

Monster-Konzern verhindern

Bayer will Monsanto kaufen – und noch mehr Profit mit Gentechnik, Glyphosat und patentiertem Saatgut machen. Es entstünde ein Megakonzern. Fordern Sie jetzt den Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann auf, den Deal zu stoppen!

Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell!

7.384

Energiewende:
Sabotage der
CDU verhindern!

216.065

Glyphosat muss vom Tisch!

548.349

Stoppt TTIP!
Keine Geschenke
für Monsanto,
BASF und Co.

838.188

Stellen Sie sicher, dass Campact weiterhin schnell und unabhängig handeln kann!

Mai 06 2016

Fünf Städte - ein Signal

Flüchtlinge

In Deutschland brennen Häuser. Rassisten attackieren Flüchtlinge, HelferInnen und PolitikerInnen. RechtspopulistInnen schüren Vorurteile gegen Minderheiten. Dagegen stehen wir am 19.6.2016 mit einer einzigartigen Aktion auf.

Mai 24 2016

Erfolg! Glyphosat ausgebremst

Glyphosat

None

Der Widerstand gegen das wahrscheinlich krebserregende Ackergift Glyphosat wirkt: Deutschland hat einer Wiederzulassung in der EU erstmal nicht zugestimmt. Die Zweifel an dem Unkrautvernichter werden immer größer.

Mai 17 2016

Applaus von der Grubenkante

Kohleausstieg

Zusammen mit OXFAM, Attac, BUND, Naturfreunden, lokalen Initiativen und vielen weiteren Organisationen demonstrierten Campact-Aktive während der Aktion "Ende Gelände" am Tagebaurand in der Lausitz. Sie zeigten damit ihre Solidarität für die Aktivist/innen in der Grube.

Mai 13 2016
Merkel darf die Energiewende nicht absägen: Aktion vor dem Kanzleramt in Berlin.

Teilerfolg bei Windkraft: Merkel vorerst gestoppt

Windkraft

Kanzlerin Merkel will die Energiewende absägen - dabei hat sie vor allem die Windkraft auf dem Kieker. Doch so einfach kommt sie damit nicht durch. Unser Appell mit mehr als 200.000 Unterschriften hat schon gewirkt...

Mai 13 2016

Keine Hartz-IV Kürzungen für Alleinerziehende

WeAct

Playmo-Figuren (außen links Vater, in der Mitte zwei Kinder, außen links Mutter) werden überschattet von einem Arbeitsamt-Zeichen, aus dem ein Blitz auf die Kinder herab fährt.

Alleinerziehenden Hartz-IV-Empfänger/innen soll Geld gestrichen werden - und zwar für die Tage, an denen ihre Kinder Umgang mit dem anderen Elternteil haben. Die alleinerziehende Mutter Anna-Maria Petri-Satter hat das richtig wütend gemacht – und dazu bewegt eine Petition auf WeAct zu starten, um die absurde Hartz-IV-Reform zu stoppen.