Kommentar zu Anti-Rechts-Demos: Wochenende der Hoffnung

Campact-Chef Christoph Bautz zu den Beschlüssen des Koaltionsausschusses
Christoph Bautz, Geschäftsführender Vorstand von Campact

Verden/Berlin, 20. Januar 2024. Die mehr als 100 angekündigten Demonstrationen gegen Rechts an diesem Wochenende und die bereits fast eine halbe Millionen Teilnehmer*innen an diesem Samstag und Freitag in ganz Deutschland kommentiert Christoph Bautz, Geschäftsführender Vorstand von Campact, wie folgt:

“Dieses Wochenende ist ein Wochenende der Hoffnung. Die Breite der Gesellschaft stellt sich der AfD und dem Rechtsruck, der immer größere Teile der Politik erfasst, entgegen. Die Menschen auf der Straße demonstrieren, was eine wehrhafte Demokratie ist und stehen gegen Spalter und Hetzer auf. Wir verharren nicht länger tatenlos angesichts Rechtsextremer, sondern lassen eine Gegenbewegung aus der Mitte der Gesellschaft heraus entstehen. Diejenigen, die jetzt Gesicht zeigen, stehen für ein weltoffenes, menschenfreundliches Deutschland – für eine freiheitliche Demokratie.”

TEILEN

Auch interessant

Pressemitteilung Mindestens 150.000 Menschen gehen gegen die AfD auf die Straße Pressemitteilung Anti-AfD Protestwelle rollt weiter: 68 Demos am Wochenende angekündigt Pressemitteilung Hassattacken auf Campact führen zu Spendenhoch Pressemitteilung Großdemo Hand in Hand: 300.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen die AfD und verteidigen die Demokratie Pressemitteilung Größte Online-Petition aller Zeiten an Britta Haßelmann übergeben Pressemitteilung In 319 Orten: 821.000 Menschen auf der Straße gegen Rechtsextremismus Pressemitteilung Deutschland ist auf den Beinen: Über 300 Demos am Wochenende Pressemitteilung Umfrage: Politik steht bei Kampf gegen Rechtsextremismus unter Zugzwang  Pressemitteilung Protestwelle erfasst ganzes Land: 200 Demos am Wochenende Pressemitteilung Zusammen gegen Rechts: 1,4 Millionen Menschen demonstrierten
Campact ist eine Bürgerbewegung, mit der über 3 Millionen Menschen für progressive Politik streiten. Wenn wichtige Entscheidungen anstehen, wenden wir uns mit Online-Appellen direkt an die Verantwortlichen in Parlamenten, Regierungen und Konzernen. Wir schmieden Bündnisse, debattieren mit Politiker*innen und tragen unseren Protest auf die Straße: mit großen Demonstrationen und lokalen Aktionen. So treiben unsere Kampagnen sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt voran - für eine Welt, in der alle Menschen in Frieden leben und ihre Freiheit gleichermaßen verwirklichen können. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen