Campact verbindet 2.193.462 engagierte Menschen. Werden auch Sie Teil dieses Netzwerkes!

15. August: Anti-Kohle-Demo am größten Tagebau

Graphik

Zeit und Ort

Am Samstag, den 15. August, streiten wir mit einer Demonstration am Tagebau Garzweiler bei Köln für den Ausstieg aus dem Klimakiller Kohle. Zeitgleich werden hunderte Aktivisten aus ganz Europa in einer friedlichen Aktion des Zivilen Ungehorsams den Tagebau symbolisch blockieren. Jetzt, wo die Regierung sich so vehement gegen den Klimaschutz stellt und die Interessen der Kohlelobby bedient, braucht es ein deutliches Zeichen für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg. Seien Sie dabei!

! Die Polizei weist darauf hin, dass das Mitführen von Tieren, insbesondere Hunden, untersagt ist.

Zeit: Samstag, 15. August 2015, 14 Uhr

Ort: Immerath, am Tagebau Garzweiler

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Wenn Sie den ÖPNV nutzen, sollten Sie zum Bahnhof Erkelenz reisen. Dort wartet ein Shuttlebus auf Sie. Ab 12.00 bis 13.40 Uhr fährt der Bus vom Bahnhof Erkelenz zum Demostartpunkt in Immerath.
Nach Ende der Demonstration gegen 17 Uhr wird der Bus Sie wieder zum Bahnhof Erkelenz bringen.

Auch mit dem Fahrrad geht es gut von Erkelenz nach Immerath. Sollten Sie zu anderen Zeiten anreisen als der Shuttle fährt, gibt es am Wochenende die sog. "Multibusse" mit Platz für sieben Leute. Diese Busse müssen telefonisch eine Stunde im Voraus gebucht werden (02431-886688) und kosten den normalen Bustarif.

Mitfahrbörse

Hier finden Sie andere KlimaschützerInnen die an diesem Wochenende zum Tagebau Garzweiler fahren. Egal ob mit dem Bus, Auto, Zug oder Fahrrad: in der Mitfahrbörse können Sie sich vernetzen! Eine gemeinsame Anreise macht mehr Spaß und schützt das Klima!

So verbinden Sie Urlaub und Protest

Für alle, die zur Demonstration “Kohleausstieg jetzt” ins Rheinland anreisen, stehen Unterbringungsmöglichkeiten im Klimacamp zur Verfügung. Vom 7. bis 17. August 2015 steht das Klimacamp jedem offen, der sich der Klimabewegung und dem Kampf gegen die Kohle anschließen will.

Spenden Sie für die Demo!

Flyer und Plakate, Werbung, eine Bühne, die Logistik: Damit die Demo zum Erfolg wird, braucht es viel Vorbereitung. Noch haben wir die Aktion nicht finanziert. Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung.